Wissenschaftspolitik

Wissenschaftspolitik · 16. September 2020
Auch Unionsabgeordnete stimmen für den Beschluss: Ministerium soll Gesetz einhalten und bis November berichten, wie es künftige Verfahren anders gestalten will.
Wissenschaftspolitik · 15. September 2020
In den Sommermonaten berichtete die Corona-Statistik von einem immer weiter steigenden Anteil infizierter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsene. Jetzt scheint sich der Trend zu ändern. Für Kinder und Familien ein Hoffnungszeichen, angesichts steigender Gesamtzahlen aber auch ein Grund zur Sorge.

Wissenschaftspolitik · 14. September 2020
Die Bundesregierung räumt intern weitere Verzögerungen bei der Agentur für Sprunginnovationen ein. Die Haushälter der Bundestagsfraktionen stellen unangenehme Fragen. Woran hakt es?
Wissenschaftspolitik · 07. September 2020
Internationale Wissenschaftler haben erhebliche Schwierigkeiten, nach Deutschland einzureisen. Die Hochschulen sollen den Behörden vorher teilweise absurde Nachweise liefern. Vor allem Doktoranden und Postdocs trifft es hart.

Wissenschaftspolitik · 03. September 2020
Weniger registrierte Neuinfektionen, kaum Krankenhauseinweisungen und weniger kranke Kinder: Die Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland macht gerade Hoffnung. Doch wie stabil ist sie?
Wissenschaftspolitik · 02. September 2020
Bundesrechnungshof in Bonn, Bundesforschungsministerin Karliczek. Fotonachweise: siehe unten.

Wissenschaftspolitik · 27. August 2020
Kanzlerin und Ministerpräsidenten beraten heute über Maßnahmen in der Coronakrise. Währenddessen steigen die Infektionszahlen seit Tagen merklich langsamer. Was geht da vor sich? Und besteht tatsächlich Grund zu vorsichtigem Optimismus?
Wissenschaftspolitik · 19. August 2020
Die erste Corona-Welle lief im Zeitraffer, gegenwärtig ähnelt die Pandemie-Entwicklung eher einer gemächlichen Bergpartie. Doch die kennt seit Wochen nur eine Richtung: aufwärts. Was folgt daraus?

Wissenschaftspolitik · 17. August 2020
Karl-Theodor zu Guttenberg hat zum zweiten Mal promoviert. Eine politisch verhängnisvolle Entscheidung – oder ein Beleg seltenen Muts?
Wissenschaftspolitik · 13. August 2020
Der Protagonist der Heidelberger Bluttest-Affäre verlässt das Uniklinikum, verzichtet auf seinen Beamtenstatus – und beendet so das immer noch laufende Disziplinarverfahren gegen ihn.

Mehr anzeigen