Johanna Wanka, Axel Meyer und die Genderforschung

Heute nur ein kurzer Eintrag. Am Mittwochabend habe ich ein Streitgespräch zwischen Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und dem Konstanzer Evolutionsbiologen Axel Meyer moderiert. Meyer hat ein Buch mit dem plakativen Titel "Adams Apfel und Evas Erbe" geschrieben. Seine These: Frauen und Männer unterscheiden sich in Hinblick auf ihre Begabungen. Seine Folgerung: Das sollte die Politik akzeptieren und mit der seiner Meinung nach unsinnigen Frauenförderung in den MINT-Fächern aufhören. Überhaupt, so Meyer, sei das Gendermainstreaming eine gesellschaftlich gefährliche Sache. Entsprechend gespannt war ich auf den Verlauf des Streitgesprächs. Meine Kollegin Anna-Lena Scholz hat dazu heute einen Bericht im Tagesspiegel geschrieben. Und den finden Sie hier. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0